Huflattich

… war eine Folk-Bluesband aus Apolda. Sie wurde 1985

von Frank „Big Minna“ Friebel gegründet. Zur Urbesetzung

gehörten weiterhin Thomas „Paul“ Bierau und Uwe Simros.

„Huflattich“ hatte 1986 beim Dresdner Bluesfestival ihren

ersten Auftritt und avancierte in kürzester Zeit zu einer

der angesagtesten Bands der Szene. Friebel war dem

schnellen Erfolg der Band nicht gewachsen und verließ

1987 nach Alkoholproblemen die Band, arbeitete später

mit Helmut Pötsch und Roland Beeg zusammen und ist bis

heute dem Blues treu geblieben. Friebel und die Band

„Huflattich“ gehören übrigens zu den Initiatoren des

legendären Apoldaer Bluesfaschings.

Nach der Auflösung der Potsdamer Band „Handarbeit“

spielte auch Roland Beeg für kurze Zeit bei „Huflattich“,

bis er dann Anfang der 1990er Jahre „Pass Over Blues“

gründete, bei der auch Bierau einstieg. Später dann

arbeitete Bierau, der auch als Lyriker erfolgreich war, mit

„K3“ zusammen und gehörte bis zu seinem Tod im April

2009 zur Michael-Lenhardt-Band.

In den 1990er Jahren bestimmten Michael Hock (harm, g,

voc) und Thomas Geßner (g, voc) das Profil der Band, um

die es inzwischen ruhiger geworden ist. Hock und Geßner

spielen heute bei „Bluespol“.